blue flower

Bedauerlicherweise werden wir ja seit März 2020 von einem Virus begleitet, der natürlich auch mühsame Vorgaben mit sich gebracht hat. Doch um unser aller Gesundheit sind wir bemüht uns anvertraute Kinder, als auch Eltern bestmöglichst in dieser Zeit zu begleiten.

Unsere Kinder werden spielerisch informiert, so dass sie trotzdem fröhlich und gelassen spielen, weil wir ja auf alles achten. Hände waschen, nicht Nase bohren, nichts in den Mund nehmen, Hände waschen gehen, wenn sie im Mund waren (alles was es vor Corona auch schon gab). Selbst bei den älteren Kindern, 3-6jährig ist bereits der MNS bei jedem Ausflug dabei, wenn wir mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren. Unsere Kinder sind selbstbewusst und wissen warum und wieso. Abgesehen davon, dadurch dass wir Erwachsenen so oder so einen solchen tragen müssen, sind wir gleichzeitig die Vorbildfunktion. 

Wir meiden jedoch Theater, Museen, aber auch Spielplätze und ähnliche Aktivitäten, da wir mit fremden Menschen zusammen kommen würden und Kontakte erfassen müssten. Das ist das natürlich das geringere Übel, das schwerwiegende wäre, wir wissen nichts über diese fremden Menschen und lassen lieber die Vorsicht vor.

Dafür geht es viel in die Natur hinaus, die ohnedies der beste Spielplatz ist, aber auch immer wieder besonders, weil auch in der Natur entdecken wir Tiere. Wenn auch nicht die vom Tiergarten. :-) Wir haben trotz dieser Zeit sehr viel unternommen, so dass unsere Kinder immer gut ausgepowert, ausgelastet und mit viel neuem Wissen und neuen Erfahrungen tolle Tage erleben konnten.

Der Gruppenalltag wird ganz, wie gewohnt, beibehalten. Es sind Kinder. Noch dazu junge Kinder und mit Vorsicht ist es uns auch gelungen bisher sehr gut durch die Zeit zu kommen. 

Trotzdem gibt es eine Hausordnung, die super toll funktioniert hat und auch weiterhin funktionieren wird.

Eltern bringen Kinder bis zu der Eingangstüre - Kinder wurden dadurch viel schneller selbständig mit dem An- und ausziehen und genießen es sogar stolz.Eltern warten beim Abholen bis das Kind wieder zur Türe gebracht wird und sind auch sehr stolz, weil das Kind sich alleine anzieht. 

Sollten Eltern in die Gruppenräume kommen - Elterngespräche, Elternabend, Eingewöhnung - gilt die 3G Regel. Es ist auch nur ein Elternteil in den Räumlichkeiten, auch bei der Eingewöhnung. 

Sollten Eltern keinerlei Nachweise erbringen können, gilt FFP2. Ansonst nur MNS. 

Unsere Mitarbeiterinnen in den Kindergruppen Mete 2 und Mete 3 sind vollständig geimpft und testen weiterhin regelmässig. 

Wir danken unseren Eltern für die gute Zusammenarbeit, auch in den schwierigen Zeiten.